1. Online Chorprobe der Rheinperle-Weis

 

Online Chorprobe – Neue Wege bei der Rheinperle-Weis

von Hermann-Josef Jungbluth

Es war ein Dienstag Ende April. Bereits sechs Wochen ohne Chorprobe. Die Corona-Pandemie mit ihren sehr starken Einschränkungen hatte auch die Rheinperle-Weis getroffen. Auf unserer Internetseite war ein Hinweis eingestellt, dass auf absehbare Zeit weder Chorproben noch Konzerttätigkeiten stattfinden. Aber irgendwie konnte das Ganze in dieser „Starre“ ja nicht weitergehen.

Vermutlich hatte unser 1. Geschäftsführer Klaus Kurz den gleichen Gedanken wie ich, als er mir an besagtem Dienstag eine kurze E-Mail zuschickte mit Hinweis auf einen Presseartikel über „Verschiedene Proben von Chören in Zeiten von Corona“.

Online Chorprobe. Wir – d.h. die Firma Jungbluth IT- & Webconsulting - nutzten zwar seit Beginn der Corona-Pandemie verstärkt Videomeeting-Software, aber eine Chorprobe in Form eines „Online-Meetings“ durchzuführen war auch für uns Neuland.

Was folgte waren intensive Recherchen im Internet, Gespräche mit unserem Chorleiter und Vorstand, eine Abfrage zu den technischen Voraussetzungen bei unseren aktiven Sängern und die Erstellung eines Handbuches für die Handhabung der Video-Meeting Software.

Was sehr schnell klar wurde war die Tatsache, dass es ein Tool für das gemeinsame Singen eines Chores nicht gibt und vermutlich auch nicht geben wird. Zu unterschiedlich sind die technischen Voraussetzungen bei den einzelnen Teilnehmern an einer solchen Online Chorprobe.

Dann war es soweit. 19:30 Uhr. Donnerstagabend. 14. Mai 2020. Die Einladungen per E-Mail waren alle verschickt und nach und nach tauchten die einzelnen Sänger in der Rasteransicht auf meinem Monitor auf.


Abb.: Rasteransicht

Unser Chorleiter erklärte uns kurz den Ablauf der Chorprobe. Im Vorfeld waren drei bekannte Lieder ausgewählt worden, die der Vorstand mit einer Flasche Bier uns allen hatte zukommen lassen.

In der folgenden Stunde haben wir uns mit den drei bekannten Liedern „Kyrie, Weit, weit weg und Wie kann es ein“ befasst. Unser Chorleiter sang + spielte eine bestimmte Passage für eine Stimmlage vor. Die jeweils betroffenen Sänger sangen diese Passage mit dem Chorleiter gemeinsam nach.

Die Mikrofone von uns Sängern waren alle stumm geschaltet, damit keine Nebengeräusche zu hören sind. Wir hörten alle nur unseren Chorleiter und uns selbst. Ungewohnt aber man gewöhnt sich nach einer gewissen Zeit daran.

Ich habe nach dem ersten Lied mein Headset weggelegt, damit ich besser meine eigene Stimme höre und besser mit dem vergleichen kann, was der Chorleiter mir vorsingt und ob ich richtig singe. Gar nicht so schlecht für das Üben. Nur ich höre, wenn ich selbst falsch singe und kann mich direkt korrigieren.


Abb.: Handwerkszeug

Nach 1 Stunde war dann die erste Online Chorprobe zu Ende.

Man hat allen Beteiligten angemerkt, dass sie angespannt waren ob der Dinge, die da mit einer derartigen neuen Form der Chorprobe auf sie zukommen. Insbesondere unser Chorleiter, für den das auch Neuland war und der sich ganz besonders mit einer dafür extra gefertigten Choreografie intensiv auf diese Online Chorprobe vorbereitet hatte.

Ich weis nicht mehr genau, wer die Frage zum Schluss gestellt hat. Die Antworten waren für mich doch sehr zufriedenstellend. Bei all den Dingen, die wir im Anschluss diskutierten und die noch verbesserungswürdig sind war die einhellige Meinung, dass das eine gute Sache war, die man auf jeden Fall fortsetzen sollte.

Und so war für uns alle schnell klar, was unser Vorsitzender Markus Blank dann auch bestätigte, die nächste Online Chorprobe findet am Mittwoch, 20.05.2020 um 19:30 Uhr statt.

Und dann wurden alle Mikrofone wieder eingeschaltet und das, was ich für diesen ersten Online Abend für sehr wichtig hielt, nahm seinen Lauf. Man musste schon taktieren und aufpassen, um in dem ganzen Durcheinander von Gesprächen auch einmal zu Wort zu kommen. Es gab viel zu erzählen, Neuigkeiten wurden ausgetauscht, es wurde viel gelacht und die eine oder andere Anekdote aufgefrischt. Nicht so wie nach einer regulären Probe im Vereinslokal. Aber irgendwie hat es gutgetan, alle mal wieder zu sehen und zu hören. Und so dauerte es noch weitere 1,5 Stunden, bis der Letzte sich aus unserem ersten Online-Treffen verabschiedete.

Zusammenfassend kann ich feststellen, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Wir haben mal wieder unsere Lieder gehört und wir haben uns mal wieder alle gesehen und miteinander gesprochen. Und ich bin mir ganz sicher. Beim nächsten Mal sind wir alle schon viel entspannter und können mit den Erfahrungen dieser ersten Online Chorprobe die folgenden Online Chorproben gut gestalten.

Ich freue mich darauf.

Neuwied Heimbach-Weis, 20.05.2020